Kfz Gutachter Berlin

 

Anspruch auf eigenen Kfz Gutachter.  

 Auch wenn die Versicherungen etwas anderes sagen !

Unsere Hilfe für Sie...

Ansprüche werden nach einem Versicherungsfall entweder gegen den eigenen Versicherer (in der Kasko-, Unfall- und Autoschutzbriefversicherung) oder gegen den Haftpflichtversicherer des Unfallgegners geltend gemacht.

Mit oder ohne Anwalt ?

In Zeiten hohen Verkehrsaufkommens kracht es auf Deutschlands Straßen häufig. Bei der anschließenden Unfallschadensregulierung findet sich häufig folgende Situation wieder: Die Haftpflichtversicherung des einen Unfallbeteiligten heftet sich in Windeseile an die Fersen des am Unfallgeschehen vermeintlich unschuldigen Geschädigten, noch bevor dieser eine aktive Verfolgung seiner rechtlichen Interessen in die Wege geleitet hat, geschweige denn, sich anwaltlich hat beraten lassen. Der Geschädigte bekommt also in kürzester Zeit einen regulierungsbereiten Ansprechpartner in Form der gegnerischen Haftpflichtversicherung serviert. Bei entsprechend klaren Haftungsverhältnissen locken die Versicherer dann mit Versprechungen wie "schnelle, unkomplizierte Schadensregulierung", o. ä. Zugleich überrumpeln sie den Geschädigten mit Angeboten über beispielsweise "günstige Mietwagen" und vermeintlich lukrative Schadensersatzangebote. Dabei bemühen sich die Versicherungen mitunter sogar, dem Geschädigten das Gefühl von Geborgenheit und Vertrauen zu vermitteln, indem der Geschädigte als "Schadenspartner" bezeichnet wird. In Fachkreisen spricht man vom sog. "Schadensmanagement" der Versicherer.

Dies geht nun aber wirklich zu weit, denn Tatsache ist: es handelt sich um den Unfallgegner! Die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners verfolgt gänzlich andere Ziele, nämlich vor allem ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen. Mit dieser Zielrichtung soll der Geschädigte somit zu einem bestimmten Verhalten manipuliert werden. Deshalb ist größte Vorsicht geboten bei einer solchen Regulierungspraxis. Der Geschädigte sollte sich auf keinen Fall in Sicherheit wiegen und darauf bauen, dass nun seine Ansprüche schon voll befriedigt würden. Der Geschädigte kennt in der Regel seine Ansprüche bis dahin ja noch gar nicht.

Im Übrigen sind je nach Fallgestaltung unterschiedliche Varianten der Schadensabrechnung denkbar. Nach einem Unfall ergeben sich für den Geschädigten oft sehr viele Detailfragen (z. B. Soll das Fahrzeug repariert werden oder ist eine Veräußerung günstiger? Erfolgt die Erstattung des Ersatzbetrags brutto oder netto? Besteht Anspruch auf ein Mietfahrzeug? Liegt eine Wertminderung vor? Muss man einen Sachverständigen der gegnerischen Versicherung akzeptieren oder besteht ein Recht auf freie Auswahl des Sachverständigen?, u. v. m.). Die Beantwortung solcher und anderer auftauchender Fragen setzt aktuelle und verlässliche Rechtskenntnisse im Verkehrsrecht voraus.

Auch hier Hilfe für Sie !

Unfall Gutachen / Gutachter .Jeder darf einen Unfall Gutachter seiner Wahl zur Bestimmung seines Schadens beauftragen, aber nur ab einer gewissen Schadenshöhe (i.d.R. 715 Euro) wird dieser von der gegnerischen Versicherung bezahlt. Wer also nach einem Bagatellunfall sofort zu einem Gutachter geht, muss damit rechnen, die Kosten des Gutachters selbst zu bezahlen. 


    

Facebook

Das Widget ist noch nicht konfiguriert.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!